Durch „The fast and the furious“ in die Spur gekommen

Foto: privat.

Foto: privat.

Mike Vogel aus Kröning ist leidenschaftlicher Autotuner. "Fasziniert war ich schon immer von Autos, aber endgültig auf den Geschmack gekommen bin ich durch den Film 'The fast and the furious'", erinnert er sich heute mit einem Blick zurück. Als "Versuchsobjekt" für sein erstes Tuningprojekt musste damals allerdings noch das Auto seiner Freundin herhalten. "Sie hatte einen Renault Clio. Als ich meinen Führerschein gemacht habe, hab' ich fleißig an ihrem Auto geschraubt", so der heute 33-Jährige. Nachdem dieses Projekt geglückt war, wurde sofort das erste eigene Auto auf Vordermann gebracht - ein 2er Golf. 2003 widmete sich der Kröninger dann einer neuen Aufgabe: ein Audi A4 Avant. "Den habe ich rundum selbst gepimpt und fahre ihn auch heute noch", sagt Mike Vogel stolz.

Sein absolutes Traumauto verwirklichte er sich dann im Jahr 2012. Ein VW Caddy mit einem 1,8er Motor, Baujahr 1992. Mit einem Augenzwinkern sagt Mike Vogel jedoch: "Den VW Caddy gibt's allerdings nur bei schönem Wetter auf Tuning-Treffen zu sehen. Ansonsten bleibt der schön eingepackt zuhause." Durchaus nachvollziehbar, denn schließlich hat der Kröninger viel Zeit, Geld und natürlich auch Herzblut in sein Traumauto investiert. Cockpit und Sitze wurden mit Alkantara bezogen. Außerdem schmückt den Innenraum ein neues Sportlenkrad von Raid sowie ein Käfig. Für ein besseres Fahrfeeling wurde der VW Caddy von Bullok Style tiefergelegt. Dabei bringt es der Wagen trotz seines wuchtigen Erscheinungsbildes gerade mal auf ein "Kampfgewicht" von 800 Kilogramm, das von 225er Reifen mit 14-Zoll-Felgen getragen wird.

Keine Frage, das Schrauben an seinen Autos ist für Mike Vogel das höchste der Gefühle. Dementsprechend widmet er diesem Hobby auch jede freie Minute, die ihm neben der Arbeit zur Verfügung steht. "Der Reiz ist einfach, etwas auszutüfteln, das sonst noch niemand hat", erklärt der 33-Jährige die Faszination Tuning. Und ganz nebenbei gibt's natürlich auch noch die Anerkennung und Wertschätzung auf den jeweiligen Treffen.

Stellt sich abschließend nur noch die Frage, ob man denn schon am Zenit angelangt ist, wenn man sich sein eigentliches Traumauto schon verwirklichen konnte? "Nein, so ein 1er Golf oder ein Audi RS4 wären schon nicht schlecht", schmunzelt der Kröninger.

Furios ()

 


Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Datum: 16. Juli 2015 17:01
Autor: Matthias Jell
Aufrufe: 284x angesehen
Artikel drucken Artikel empfehlen Lesenswert (0)
+1
Anzeige
Anzeige
Anzeige