Beistand im Trauerfall

Neues Internetportal weist den Weg zu qualifizierten Bestattern vor Ort

Im Trauerfall kommen auf Angehörige unversehens viele organisatorische Fragen zu - etwa die Suche nach einem seriösen Bestattungsinstitut. Ein neues Onlineportal hilft dabei. (Foto: djd/Bundesverband Deutscher Bestatter e.V.)

Im Trauerfall kommen auf Angehörige unversehens viele organisatorische Fragen zu - etwa die Suche nach einem seriösen Bestattungsinstitut. Ein neues Onlineportal hilft dabei. (Foto: djd/Bundesverband Deutscher Bestatter e.V.)

Immer mehr Geschäfte werden heutzutage im Internet abgewickelt - selbst in einem so sensiblen Bereich wie dem Bestattungswesen. Schon in wenigen Jahren dürften bis zu 20 Prozent der Aufträge online zustande kommen, schätzen Experten. Nur wie finden die Angehörigen einen qualifizierten und damit seriösen Ansprechpartner vor Ort? Der Bundesverband Deutscher Bestatter (BDB) bietet dazu nun auf www.bestatter.de einen neuen Wegweiser an.

Direkt Ansprechpartner vor Ort finden

Im Gegensatz zu anderen Vermittlungsportalen lockt die Bestattersuche des BDB nicht mit dem vermeintlich billigsten Preis, sondern hilft bei der Suche nach einem ortsnahen Bestatter, dem man vertrauen kann. Die Reihenfolge des Suchergebnisses wird allein durch die Eingabe des Ortes, der Postleitzahl und des gewünschten Radius bestimmt. Auf dem Portal werden zudem keine Vermittlungsprovisionen fällig.

"Preisvergleiche sind zwar für Verbraucher per se nicht grundsätzlich schlecht", sagt Oliver Wirthmann, Geschäftsführer des Kuratoriums Deutsche Bestattungskultur. "Doch man muss sich klar darüber sein, dass es immer auch starke regionale Unterschiede gibt - besonders was die Friedhöfe, die Grabpflege und andere Angebote angeht. Und die kennen regionale Bestatter einfach besser." Pauschalangebote aus der Ferne seien in jedem Fall mit Vorsicht zu genießen.

Nach Qualitätssiegeln und Leistungen suchen

Die Ergebnisliste zeigt zudem die Leistungen der verschiedenen ortsnahen Institute wie etwa das Qualitätssiegel "Markenzeichen" oder das Vorhandensein von Abschiedsräumen. Einige grundlegende Fragen zur gewünschten Bestattungsart, dem Bestattungsort, der Trauerfeier und besonderen Wünschen schaffen die Basis für die anschließende Anfrage, ohne dass der Trauernde schon einen verbindlichen Auftrag erteilt.

Spätestens 48 Stunden nach Abschicken der Anfrage erhält der Suchende maximal drei unverbindliche Angebote von Bestattungsunternehmen der ausgewählten Region. Nach der ersten Kontaktaufnahme per Internet ist nach Ansicht von BDB-Generalsekretär Stephan Neuser eine persönliche Beratung unverzichtbar, um die Angehörigen bestmöglich zu betreuen. Am Ende steht ein seriöser vergleichbarer Kostenvoranschlag des Bestatters, so dass die Hinterbliebenen genau wissen, was auf sie zukommt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Datum: 15. September 2016 11:41
Autor: djd
Aufrufe: 651x angesehen
Artikel drucken Artikel empfehlen Lesenswert (0)
+1
Anzeige
Anzeige
Anzeige