Mittelmeer-Feeling im Garten

Gärtnermeister Paul Lampert zeigt mediterrane Pflanzen

Garten (10 Einträge)

 

Ein Spezialgebiet von Gärtnermeister Paul Lampert aus Geiselhöring sind Toskana-Gärten. Er weiß, welche Pflanzen im Garten zum Hingucker werden.

"Nicht nur Pflanzen, sondern auch Dekoration, wie Kübel, Figuren und Objekte, schaffen ein mediterrantes Flair," erklärt der Fachmann. Terracotta, Edelrost-Objekte und Marmor holen den Süden nach Deutschland. "Ich rate den Kunden in ihrem Garten mit einer kleinen Fläche anzufangen und sich dann vorzuarbeiten." Nach und nach könne dann der Bereich ergänzt werden.

Typische Pflanzen sind hier zum Beispiel Mandarinen-, Orangen-, Zitronen-, Limetten- und Kumquatbäume, die gut im Hausflur überwintern können. Wer scharf gewürzte Speisen mag, kann sich auch einen Peruanischen Pfefferbaum in den Garten holen: "Die
Pfefferkörner können getrocknet, gemahlen und zum Würzen verwendet
werden."

Auch Olivenbäume seien immer häufiger in unserer Heimat anzutreffen, so Lampert. Die eigentlich in Portugal heimische Korkeiche, passt ebenfalls gut in einen mediterranen Garten. "Aus ihrer Rinde, werden - wie es der Name sagt - auch heute immer noch hochwertige Weinkorken gemacht.

Eine dekorative Pflanze ist die Hanfpalme in deutschen Gärten. "Die feinen Fasern am Stamm werden gerne von Vögeln als Material für den Nestbau benutzt", erklärt Lampert.

Eine besondere Optik für einen mediterranen Garten bietet noch die Muschelzypresse. Sie wächst asymmetrisch und kann im Garten überwintern. Eine besondere Pflanze ist auch die Cryptomerica. Der Baum mit den feinen Nadeln verfärbt sich im Winter braun und wirkt wie abgestorben. Im nächsten Frühjahr färben sich die Nadeln wieder grün.



Anzeige
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Datum: 27. Februar 2017 13:43
Autor: Doris Emmer
Aufrufe: 216x angesehen

Anzeige
Anzeige
Anzeige