Anzeige

Marile Hilmer


'Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.' Dieser Satz von Dietrich Bonhoeffer hat uns durch diese Adventszeit getragen. Wir möchten diese Zeilen gerne weitergeben und uns damit auch gleichzeitig bei all den Menschen bedanken, die mit uns in so großer Gemeinschaft und in dieser feierlichen Form von unserer lieben Mutter Frau Marile Hilmer Abschied genommen haben. Ein herzliches Vergelts Gott - Frau Dr. Vera-Maria Gohlke mit Team für die hausärztliche Betreuung sowie den Ärzten und dem Pflegepersonal der Station 32 und der Intensivstation im Klinikum St. Elisabeth für ihre Fürsorge und ihr persönliches Engagement, - H. H. Pfarrer Hubert Panhölzl für die Feier der Krankensalbung und Sr. Walburga Huber für ihr trostreiches Begleiten, - H. H. Pfarrer Hans-Jürgen Koller, BGR Josef Schmaißer und BGR Helmut Grüneisl sowie Frau Maria Kaiser an der Orgel und Frau Elisabeth Pongratz mit der Flöte für die feierliche Gestaltung des Trauergottesdienstes, - den Rosenkranzbeterinnen und der Seniorenrunde für ihre liebevollen Zeichen der Wertschätzung, - allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten, die uns durch liebe Worte und ehrliches Mitfühlen, persönlich oder schriftlich, Trost zugesagt haben oder durch Blumen- und Messspenden ihre Anteilnahme ausgedrückt haben. Atting und Rinkam, Weihnachten 2013 In Liebe und Dankbarkeit: Hans, Helmut und Heinrich Hilmer, Söhne mit Familien

'Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.' Dieser Satz von Dietrich Bonhoeffer hat uns durch diese Adventszeit getragen. Wir möchten diese Zeilen gerne weitergeben und uns damit auch gleichzeitig bei all den Menschen bedanken, die mit uns in so großer Gemeinschaft und in dieser feierlichen Form von unserer lieben Mutter Frau Marile Hilmer Abschied genommen haben. Ein herzliches Vergelts Gott - Frau Dr. Vera-Maria Gohlke mit Team für die hausärztliche Betreuung sowie den Ärzten und dem Pflegepersonal der Station 32 und der Intensivstation im Klinikum St. Elisabeth für ihre Fürsorge und ihr persönliches Engagement, - H. H. Pfarrer Hubert Panhölzl für die Feier der Krankensalbung und Sr. Walburga Huber für ihr trostreiches Begleiten, - H. H. Pfarrer Hans-Jürgen Koller, BGR Josef Schmaißer und BGR Helmut Grüneisl sowie Frau Maria Kaiser an der Orgel und Frau Elisabeth Pongratz mit der Flöte für die feierliche Gestaltung des Trauergottesdienstes, - den Rosenkranzbeterinnen und der Seniorenrunde für ihre liebevollen Zeichen der Wertschätzung, - allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten, die uns durch liebe Worte und ehrliches Mitfühlen, persönlich oder schriftlich, Trost zugesagt haben oder durch Blumen- und Messspenden ihre Anteilnahme ausgedrückt haben. Atting und Rinkam, Weihnachten 2013 In Liebe und Dankbarkeit: Hans, Helmut und Heinrich Hilmer, Söhne mit Familien

Kondolenzbuch

Das Kondolenzbuch bietet Ihnen die Möglichkeit Ihr Beileid und Ihr Mitgefühl auszudrücken. Zeigen Sie Ihre Anteilnahme für einen Trauerfall und kondolieren Sie hier.




Es werden Ihnen keine Anzeigen/Inhalte angezeigt?
Grund hierfür könnte ein aktiver AdBlocker/Scripte-Blocker oder die nicht erteilte Zustimmung zum Cookie Tracking sein.
Bitte deaktivieren Sie zunächst in Ihren Browser-Einstellungen den AdBlocker!

Weitere Informationen finden Sie hier.


Wenn ein Leben endet ...

Todesanzeigen & Sterbebilder

Der Tod eines geliebten Menschen ist immer ein schwerer Schlag. Wichtig ist es, bei allen Formalitäten im Zusammenhang mit der Beerdigung kompetente und einfühlsame Menschen zur Seite zu haben, die einen leiten.


Beistand im Trauerfall

Immer mehr Geschäfte werden heutzutage im Internet abgewickelt - selbst in einem so sensiblen Bereich wie dem Bestattungswesen.

Abschied von einem geliebten Menschen

Bestattungen organisieren

Aloisa Samberger ist Fachfrau für Bestattungen im Raum Straubing und kann weiterhelfen, wenn Hinterbliebene bei ihr Rat suchen. "Zuerst einmal müssen wir auf die Trauernden eingehen", betont sie.


Abschied wird individueller

Aus Krematoriumsasche kann nun sogar ein Diamant gepresst werden, der als Familienerbstück weitergegeben wird.


Ihr persönlicher Ansprechpartner

Anzeige Anzeige

Musterheft für Traueranzeigen

Wichtige Informationen zu unseren Traueranzeigen in Ihrer Tageszeitung


Anzeige Anzeige

Haben Sie Ihre Traueranzeige nicht gefunden?



Anzeige