Anzeige

Erwin Klapper


Wenn die Kraft zu Ende geht, ist es nicht Sterben, ists Erlösung. DANKE allen Verwandten, Nachbarn und Freunden, die unseren lieben Vater auf seinem letzten Weg begleitet haben und die durch Wort, Schrift, Kranz- und Blumenspenden ihr Mit-gefühl zum Ausdruck brachten. Ein herzliches Vergelts Gott Herrn Pfarrer Fürst für das feierliche Requiem und die Beerdigung, Frau Fischer, dem Mesner und den Ministranten für den kirchlichen Dienst. Vielen Dank dem Chor unter der Leitung von Frau Mirlach für die Umrahmung der Trauerfeierlichkeiten sowie den Musikanten für den letzten Abschiedsgruß. Wir bedanken uns bei den Vereinen für die Teilnahme an der Beerdigung, die ehrenden Worte am Grab sowie für das Fahnengeleit und die Kranzniederlegung. Danke seinem Hausarzt Dr. Wallner für die Hausbesuche und die medizinische Betreuung sowie der Station 11 des KKH Achdorf für die Versorgung. Vielen Dank den Schwestern der Caritas-Sozialstation Mainburg, besonders Schwester Isolde, für die Unterstützung bei der häuslichen Pflege. Lieben Dank Frau Elisabeth Hoch und seinem Schwager Simon für ihre jahrelange Unterstützung. In lieber Erinnerung: Pfaffenhofen, Seine Kinder Maria und Christa im Februar 2014 mit ihren Familien Erwin Klapper

Wenn die Kraft zu Ende geht, ist es nicht Sterben, ists Erlösung. DANKE allen Verwandten, Nachbarn und Freunden, die unseren lieben Vater auf seinem letzten Weg begleitet haben und die durch Wort, Schrift, Kranz- und Blumenspenden ihr Mit-gefühl zum Ausdruck brachten. Ein herzliches Vergelts Gott Herrn Pfarrer Fürst für das feierliche Requiem und die Beerdigung, Frau Fischer, dem Mesner und den Ministranten für den kirchlichen Dienst. Vielen Dank dem Chor unter der Leitung von Frau Mirlach für die Umrahmung der Trauerfeierlichkeiten sowie den Musikanten für den letzten Abschiedsgruß. Wir bedanken uns bei den Vereinen für die Teilnahme an der Beerdigung, die ehrenden Worte am Grab sowie für das Fahnengeleit und die Kranzniederlegung. Danke seinem Hausarzt Dr. Wallner für die Hausbesuche und die medizinische Betreuung sowie der Station 11 des KKH Achdorf für die Versorgung. Vielen Dank den Schwestern der Caritas-Sozialstation Mainburg, besonders Schwester Isolde, für die Unterstützung bei der häuslichen Pflege. Lieben Dank Frau Elisabeth Hoch und seinem Schwager Simon für ihre jahrelange Unterstützung. In lieber Erinnerung: Pfaffenhofen, Seine Kinder Maria und Christa im Februar 2014 mit ihren Familien Erwin Klapper

Kondolenzbuch

Das Kondolenzbuch bietet Ihnen die Möglichkeit Ihr Beileid und Ihr Mitgefühl auszudrücken. Zeigen Sie Ihre Anteilnahme für einen Trauerfall und kondolieren Sie hier.




Es werden Ihnen keine Anzeigen/Inhalte angezeigt?
Grund hierfür könnte ein aktiver AdBlocker/Scripte-Blocker oder die nicht erteilte Zustimmung zum Cookie Tracking sein.
Bitte deaktivieren Sie zunächst in Ihren Browser-Einstellungen den AdBlocker!

Weitere Informationen finden Sie hier.


Wenn ein Leben endet ...

Todesanzeigen & Sterbebilder

Der Tod eines geliebten Menschen ist immer ein schwerer Schlag. Wichtig ist es, bei allen Formalitäten im Zusammenhang mit der Beerdigung kompetente und einfühlsame Menschen zur Seite zu haben, die einen leiten.


Beistand im Trauerfall

Immer mehr Geschäfte werden heutzutage im Internet abgewickelt - selbst in einem so sensiblen Bereich wie dem Bestattungswesen.

Abschied von einem geliebten Menschen

Bestattungen organisieren

Aloisa Samberger ist Fachfrau für Bestattungen im Raum Straubing und kann weiterhelfen, wenn Hinterbliebene bei ihr Rat suchen. "Zuerst einmal müssen wir auf die Trauernden eingehen", betont sie.


Abschied wird individueller

Aus Krematoriumsasche kann nun sogar ein Diamant gepresst werden, der als Familienerbstück weitergegeben wird.


Ihr persönlicher Ansprechpartner

Anzeige Anzeige

Musterheft für Traueranzeigen

Wichtige Informationen zu unseren Traueranzeigen in Ihrer Tageszeitung


Anzeige Anzeige

Haben Sie Ihre Traueranzeige nicht gefunden?



Anzeige