Anzeige

Albin Schneider


Mit tiefer Trauer muss das Kolpingwerk von seinem Bezirks-Ehrenvorsitzenden Albin Schneider Abschied nehmen. Der Kolping-Bezirksverband Isar mit seinen Kolpingsfamilien ist tief erschüttert von dem entsetzlichen Unglück. Mit Albin verlieren wir einen lebensfrohen, humorvollen Menschen, in dem die Grundsätze Adolf Kolpings lebendig geworden sind: ein Leben zu führen für die Familie, ein aufrichtiges Zeugnis abzulegen für den Glauben, ein ­engagierter Christ zu sein in Politik, Gesellschaft und in der Arbeitswelt. Dass er dies in beispielhafter Form tatsächlich lebte, davon zeugen die vielen Auszeichnungen wie die goldene Bürgermedaille oder das Bundesverdienstkreuz. Die Ideen Kolpings und die Aufgabe, andere Menschen davon zu begeistern, hatten in seinem Leben eine zentrale Stellung und so wurden auf seine Initiative hin drei Kolpingsfamilien gegründet, darunter auch in Landshut die Kolpingsfamilie St. Nikola und zuletzt 1989 die Kolpingsfamilie St. Pius, wo er bis zu seinem Tod seine Heimat hatte. Auch rief Albin 1949 den Kolping-Bezirksverband Isar ins Leben, dessen erster Vorsitzender er seit der Gründung bis 1956 war. Albin selbst war seit 1946 Mitglied im Kolpingwerk. Als Dank für sein enormes Engagement für Kolping wurde er zum Bezirks-Ehrenvorsitzenden ernannt und mit dem Ehrenzeichen des Diözesanverbandes ausgezeichnet. Vielen von uns ist er zum Vorbild geworden und wird immer einen Platz in unseren Herzen haben. Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Frau mit Familie und den Angehörigen. Treu Kolping! Im Namen des Kolping-Bezirksverbandes Isar mit seinen Kolpingsfamilien Michael Kreitmaier Bezirksvorsitzender

Mit tiefer Trauer muss das Kolpingwerk von seinem Bezirks-Ehrenvorsitzenden Albin Schneider Abschied nehmen. Der Kolping-Bezirksverband Isar mit seinen Kolpingsfamilien ist tief erschüttert von dem entsetzlichen Unglück. Mit Albin verlieren wir einen lebensfrohen, humorvollen Menschen, in dem die Grundsätze Adolf Kolpings lebendig geworden sind: ein Leben zu führen für die Familie, ein aufrichtiges Zeugnis abzulegen für den Glauben, ein ­engagierter Christ zu sein in Politik, Gesellschaft und in der Arbeitswelt. Dass er dies in beispielhafter Form tatsächlich lebte, davon zeugen die vielen Auszeichnungen wie die goldene Bürgermedaille oder das Bundesverdienstkreuz. Die Ideen Kolpings und die Aufgabe, andere Menschen davon zu begeistern, hatten in seinem Leben eine zentrale Stellung und so wurden auf seine Initiative hin drei Kolpingsfamilien gegründet, darunter auch in Landshut die Kolpingsfamilie St. Nikola und zuletzt 1989 die Kolpingsfamilie St. Pius, wo er bis zu seinem Tod seine Heimat hatte. Auch rief Albin 1949 den Kolping-Bezirksverband Isar ins Leben, dessen erster Vorsitzender er seit der Gründung bis 1956 war. Albin selbst war seit 1946 Mitglied im Kolpingwerk. Als Dank für sein enormes Engagement für Kolping wurde er zum Bezirks-Ehrenvorsitzenden ernannt und mit dem Ehrenzeichen des Diözesanverbandes ausgezeichnet. Vielen von uns ist er zum Vorbild geworden und wird immer einen Platz in unseren Herzen haben. Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Frau mit Familie und den Angehörigen. Treu Kolping! Im Namen des Kolping-Bezirksverbandes Isar mit seinen Kolpingsfamilien Michael Kreitmaier Bezirksvorsitzender

Kondolenzbuch

Das Kondolenzbuch bietet Ihnen die Möglichkeit Ihr Beileid und Ihr Mitgefühl auszudrücken. Zeigen Sie Ihre Anteilnahme für einen Trauerfall und kondolieren Sie hier.




Es werden Ihnen keine Anzeigen/Inhalte angezeigt?
Grund hierfür könnte ein aktiver AdBlocker/Scripte-Blocker oder die nicht erteilte Zustimmung zum Cookie Tracking sein.
Bitte deaktivieren Sie zunächst in Ihren Browser-Einstellungen den AdBlocker!

Weitere Informationen finden Sie hier.


Wenn ein Leben endet ...

Todesanzeigen & Sterbebilder

Der Tod eines geliebten Menschen ist immer ein schwerer Schlag. Wichtig ist es, bei allen Formalitäten im Zusammenhang mit der Beerdigung kompetente und einfühlsame Menschen zur Seite zu haben, die einen leiten.


Beistand im Trauerfall

Immer mehr Geschäfte werden heutzutage im Internet abgewickelt - selbst in einem so sensiblen Bereich wie dem Bestattungswesen.

Abschied von einem geliebten Menschen

Bestattungen organisieren

Aloisa Samberger ist Fachfrau für Bestattungen im Raum Straubing und kann weiterhelfen, wenn Hinterbliebene bei ihr Rat suchen. "Zuerst einmal müssen wir auf die Trauernden eingehen", betont sie.


Abschied wird individueller

Aus Krematoriumsasche kann nun sogar ein Diamant gepresst werden, der als Familienerbstück weitergegeben wird.


Ihr persönlicher Ansprechpartner

Anzeige Anzeige

Musterheft für Traueranzeigen

Wichtige Informationen zu unseren Traueranzeigen in Ihrer Tageszeitung.


Anzeige Anzeige

Haben Sie Ihre Traueranzeige nicht gefunden?



Anzeige